Meine Liebe ist jetzt – Liz Kessler

Werbung, Rezensionsexemplar. Danke an Netgalley und Fischer/KJB!
Durch Erins traumatisierender Vergangenheit beschließt ihre Familie einen Neuanfang 500km weit weg, damit Erin endlich wieder beginnen an zu Leben. Sie ziehen in das Haus von Joe und Olly. Schon bald freundet sich Erin mit Joe an. Doch es gibt ein großes Hindernis zwischen den beiden.

Joe sieht wie seine Familie mit einem Umzugswagen davon fährt – ohne ihn. Er versucht sie aufzuhalten, doch sie können ihn nicht hören. Bis er versteht: er ist Tot. Doch so schlimm diese Erkentniss ist – schon bald lernt er die traurige Erin kennen und sein Leben verändert sich.

Liz Kessler erzählt hier eine wirklich wunderschöne Geschichte. Für manche vielleicht sogar eine recht realitätsnahe Geschichte – für manche einfach eine Geschichte. Ich persönlich konnte mich sehr in Liz hineinversetzen. Was sie durchleben musste, warum sie wie handelte und wie sie einfach versucht zu überleben. Bis sie auf Joe, den Geist in ihrem Zimmer, trifft. Die beiden haben zwei Dinge gemeinsam: der Lieblingsplatz am Fenster und das Schreiben von Gedichten.

Liz war mir von Beginn an einfach nur sympathisch. Ich weiß nicht, ob es an mir liegt, aber auch bei dieser Geschichte wäre ich am liebsten rein gesprungen und hätte Erin in die Arme genommen und wäre ihre Freundin geworden. Sie ist so ein wunderbarer Mensch – auch wenn sie selbst das nicht sieht. Liz versucht die Tage zu überstehen. Morgens Schule, abends treffen in ihrem Zimmer mit Joe. Allerdings sind diese Treffen von besonderer Art. Joe ist ein Geist. Der vor ihr in diesem Zimmer wohnte. Sie freunden sich an und werden schon bald von ihren Gefühlen übermannt.

Joe ist, wie Erin, der Außenseiter gewesen. Er hatte nie wirkliche Freunde – außer seinen Bruder Olly. Er wohnt als Geister weiter in seinem alten Zimmer, nachdem er seine Familie mit dem Umzugswagen davon fahren sehen hat. Er kann das Zimmer nicht verlassen und somit sind seine Tage einsam. Bis Erin auftaucht und er sich in sie verliebt. Wäre da nicht auch noch sein Bruder Olly.

Ich habe das Buch wirklich inhaliert und innerhalb von einem Tag durch gehabt. Die Geschichte hat mich so gefesselt, mich so mitfühlen lassen. Danke dafür!

Du magst vielleicht auch