„Royal Hearts“ – Emily Albright

Autor: Emily Albright
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Preis: 14,99€
Seiten: 352
Werbung, selbst gekauft
Evie und Edmund lernen sich beim Studium in Oxford kennen. Es knistert sofort zwischen ihnen, aber Edmund darf nicht lieben, wen er will. Denn er ist kein Geringerer als der Prinz von England! Seine Gefühle für eine Bürgerliche (und Amerikanerin!) sind ein gefundenes Fressen für die Klatschpresse. Und Edmunds königliche Eltern sind alles andere als „amused“ über die Paparazzi-Fotos von Evie und Edmund
Das Cover finde ich wunderschön. Weshalb mich dieses Buch auch angesprochen hat. Man konnte sich zumindest die Hauptprotagonistin Evie etwas bildlicher vorstellen. Was ich persönlich nicht so toll finde: es ist ein Spoiler…
Das Buch ist ein absolutes Klischee. Wer auf Kitsch und Happy End steht, für den ist das Buch auf jeden Fall etwas – also auch für mich. Ich liebe nicht nur ein Happy End, sondern auch Geschichten rund um Royals. Irgenwie finde ich das spannend. In diesem Buch geht es um die Hauptprotagonistin Evie, die ihr Studium in Oxfort beginnt. Durch ihre Zimmernachbarin findet sie direkt Freunde. Zu dieser Gruppe gehört auch Edmund, der Prinz von England – was Evie allerdings nicht direkt weiß. Sie geht also völlig normal mit ihm um und das reizt Edmund an Evie. Natürlich dauert es nicht lange bis Evie herausfindet, wer Edmund tatsächlich ist, doch zwischen ihnen ändert es nicht viel. Es gibt ein langes hin und her und Evie fühlt sich nie gut genug für Edmund, da sie eine normale bürgerliche Amerikanerin ist. Denkt sie.
Die Geschichte mit den Briefen, die Evies Mutter ihr hinterlassen hat, finde ich wirklich gelungen. Es bringt Spannung in die Geschichte. Auch wenn vorhersehbar ist, was Evies Mutter ihr eigentlich mit den Briefen sagen möchte.
Was mich etwas stutzig macht: im Klappentext ist die Rede von folgendem: „Edmunds königliche Eltern sind alles andere als „amused“ über die Paparazzi-Fotos…“. Davon habe ich im Buch nichts mitbekommen. Als Evie die Eltern zum ersten Mal trifft, wissen diese schon viel mehr, als Evie selbst.
Die Geschichte wird auf jeden Fall mit viel Klischee gefüllt, der Ausgang ist vorhersehbar. Und doch ist es ein schönes Buch für zwischendurch. Ich werde das Buch bestimmt weiterempfehlen, falls mich jemand nach einer schönen Geschichte fragt.
Das Buch bekommt folgende Gesamtwertung:

Du magst vielleicht auch